Das Burgfest in Apenburg und die Zehnttreiber

Die Zehnttreiber des Bischofs zu Verden

Im Jahre 1150 wurde eine Gruppe von Recken, unter Führung der Abtissin "Oda de Verdensis, als Troß vom Bischof zu Verden Hermann "von Behr" ausgesandt um für ihn den Zehnten also die Steuern einzutreiben, und auch um seine Machtansprüche so wie seine Gerichtsbarkeit zu vertreten.

Burgfest 05. + 06. September 2009

Am 05. und 06. September im Jahre des Herrn 2009 werden sie ihren Auftrag im äussersten Osten des Bistums, in Apenburg in der Altmark, erfüllen. +++ Unterstützt werden sie dabei von hier ansässigen Zeitgenossen. +++ Demnächst mehr ...

Bischof Hermann "von Behr"

Bischof Hermann (1148-11.08.1167) stammte aus der welfischen Vasallität. Zu dieser Zeit herrschte noch Einvernehmen zwischen FRIEDRICH I. (Barbarossa) und Heinrich dem Löwen. Bischof Herrmann war dadurch, wie alle Verdener Bischöfe unter Heinrich dem Löwen, eng an den staufischen Hof gebunden. Er sah daher im Reichsdienst eine wichtigste Aufgabe.

Presseankündigung Burgfest 2009

Die "Altmark Zeitung" und die "Altmark Woche" kündigen das Burgfest 2009 an.

 

Pressestimmen zum Burgfest 2009

Die "Altmark Zeitung" schreibt ... +++ Unten: Die Zehnttreiber beim Umzug des Burgvolks durch Apenburg im letzten Jahr.

zurück

Zehnttreiber bei der Arbeit. Wer traut sich da den "Zehnten" nicht zu geben?